11.Aug: Bootsführerschein

Die Ausbildung zum Bootsführer Binnen gehört nicht zum regulären Ausbildungsplan der THW Jugendbetreuer. Aber mit der Donau "vor der Haustür" stellt die Qualifikation als Bootsführer dennoch eine wertvolle Bereicherung unserer Fähigkeiten dar, Anderen in Not helfen zu können. Auf den Binnenschifffahrtsstraßen ist der SBF (= Sportbootführerschein) vorgeschrieben für Fahrzeuge unter 20 Meter Länge (ohne Ruder und Bugspriet) und/oder einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS).

Da die THW Dillingen über mehrere Motorboote verfügt, haben sich auch 2018 zwei Jugendbetreuer in ihrer Freizeit auf die - durchaus anspruchsvolle - SBF-Binnen AM (= Antriebsmaschine) Prüfung vorbereitet. Diese besteht auch - wie bei anderern Führerscheinen - aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung.

▪ Die theoretische Prüfung umfasst, falls der Prüfling noch keinen SBF haben, 62 Fragen, die in 60 Minuten beantwortet werden müssen. Sofern man ausreichend viele Fragen richtig beantwortet hat, kann man zur praktischen Prüfung antreten.

▪ Die praktische Prüfung beim SBF-Binnen AM umfasst — Pflichtaufgaben (Motor Anlegen mit Antriebsmaschine, Ablegen mit Antriebsmaschine und Rettungsmanöver mit Antriebsmaschine) — sonstige Aufgaben Motor (Kurs-gerechtes Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken, Anlegen einer Rettungsweste und Manöver-Schallsignale) — sowie Knoten (Achtknoten, Kreuzknoten, Palstek, Einfacher Schotstek, Doppelter Schotstek, Stopperstek, Webleinstek, Webleinstek auf Slip, Rundtörn mit zwei halben Schlägen und Belegen einer Klampe mit Kopfschlag). Besonders verwirrend dabei ist, dass dieselben Knoten in der Bootsfahrt unter anderen Bezeichnungen bekannt sind als im THW.

Unsere beiden neuen Bootsführer haben die Prüfungen erfolgreich abgelegt und konnten sich über ihren persönlichen SBF freuen