06.Sep: Blaues Kätzchen - Einsatzübung

Heranführung der THW-Jugend an den Ernstfall im Rahmen einer Gemeinschaftsübung der Jugendgruppen aus den Landkreisen Dillingen a. d. Donau, Günzburg und Neu-Ulm

Zum Ende der Sommerferien bot sich den teilnehmenden Jugendlichen im Rahmen der zwischenzeitlich zur Tradition gewordenen jährlichen Gemeinschaftsübung der THW-Jugendgruppen aus Dillingen, Günzburg und Neu Ulm ein High-Light.

Dieses Jahr richteten die Günzburger Kollegen unter Leitung von Maximilian Reisch die Übung aus und hielten drei spannende Einsatzszenarien bereit. Die anspruchsvollen Einsatzaufträge waren so gestaltet, dass Teile der Aufgaben des am 04. Oktober 2014 in Dillingen stattfindenden Bezirkswettkampfes der schwäbischen THW-Jugendgruppen geübt werden konnten.

Bevor es jedoch zu den verschiedenen Einsatzstellen ging, erfolgte die Gruppeneinteilung. Wie auch in den Vorjahren wurden die Jugendlichen aus den verschiedenen Ortsverbänden gemischt und auf drei Einsatzeinheiten aufgeteilt. Auch die aktiven Einsatzeinheiten des THW arbeiten bei Großschadenslagen überregional zusammen. Weiter wird dadurch das genseitige Kennenlernen gefördert. Bei jedem Einsatz durfte sich ein Jugendlicher als Gruppenführer (= Einsatzleiter für diesen Abschnitt) ausprobieren. Diese neue Situation meisterten alle Jugendlichen, die sich freiwillig melden konnten, mit Bravour.

Im ersten Einsatzszenario musste ein gestürzter Fahrradfahrer aus einem Steilhang eines Waldstückes gerettet werden. Der Zugang zum Verunglückten war nur unter Eigensicherung mit der persönlichen Schutzausstattung möglich. Nach der Versorgung des Verletzten wurde dieser mittels Leiterrutsche auf den befestigten Weg befördert und dort dem Sanitätsdienst übergeben.

Der verdienten Mittagspause folgte sogleich die nächste Einsatzanforderung. An einem Spielplatz hatten sich vier Jugendliche verletzt. Diese galt es zu finden, mit Erste-Hilfe-Maßnahmen zu versorgen, fachgerecht zu transportieren und ebenfalls dem Sanitätsdienst zu übergeben. Besonders spannend und lehrreich war hier, dass dieser Einsatz von den Kollegen des BRK Günzburg gestaltet wurde. Die geschminkten Verletzten, die täuschend ähnlich realen Verletzten entsprachen, waren eine große Herausforderung. Im Anschluss bekamen alle noch Praxistipps in Erster Hilfe und kollegiale Hinweise, wo noch Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Gleichfalls war der Einfallsreichtum der Jugendlichen gefragt, da unterstellt wurde, dass keine Einheitskrankentragen zur Verfügung stehen und diese behelfsmäßig aus Leinen, Decken und Stangen gebaut werden mussten.

Beim letzten Einsatzszenario war dann wieder der Einsatz von technischem Gerät gefragt. Bei einem Unfall in einem landwirtschaftlichen Betrieb wurde eine Person unter einem Strohballen eingeklemmt und musste aus dieser Zwangslage befreit werden. Der vor der Person stehende Traktor musste mittels Greifzug weggezogen und gesichert werden, bevor der schwere Strohballen mittels der Hebekissen zur Befreigung der Person angehoben werden konnte. Nach der Erstversorgung konnte auch dieser Verletzte dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nach einer weiteren kurzen Erholungspause ging es mit sieben THW-Einsatzfahrzeugen zur Abschlußübung aller Teilnehmer in die Günzburger Innenstadt zum Lannionsplatz. Dort wurde gemeinsam von allen Gruppen ein Steg errichtet, auf welchem noch ein Erinnerungsfoto gemacht wurde.

Der anstrengende, aber sehr spannende Tag der Einsatzkräfte von morgen klang mit einem gemeinsamen Grillabend aus.

Ein herzliches Dankeschön gilt den THW-Kollegen aus Günzburg für die professionelle Planung und Durchführung der Gemeinschaftsübung, die rundherum ein voller Erfolg und sehr motivierend für die Junghelfer war.


Die Übung in Zahlen:
26 Junghelfer (jeweils 10 Günzburg und Dillingen, 6 Neu-Ulm)
8 Jugendbetreuer (4 Dillingen und jeweils 2 Günzburg und Neu-Ulm)
16 aktive Helfer vom ausrichtenden Ortsverband Günzburg
6 Teilnehmer vom BRK Günzburg (2 Betreuer, 4 Jugendliche als Mimen)
= 56 Gesamtteilnehmer

Teilnehmer aus dem Landkreis Dillingen:

Jugendliche: Gonzalez-Duran Leon, Hach Andreas, Keis Vanessa, Kluger Lukas, Paul Karolina, Poetzsch Maximilian, Rhee Franziska, Simon Dominik, Widmann Erik, Wiedemann Patrick
Betreuer: Gloeckner Benjamin, Kucharczyk Kevin, Poetzsch Herbert, Widmann Franz