04.Okt: Bezirkswettkampf

Der alle zwei Jahre stattfindende Bezirkswettkampf war 2014 in Dillingen zu Gast. Auf dem Festplatz traten von 16 schwäbischen Jugendgruppen die Mannschaften aus Augsburg, Dillingen (einzige Jugend mit zwei Mannschaften), Günzburg, Kempten, Memmingen, Neu-Ulm und Sonthofen gegeneinander an, um den schwäbischen Meister zu ermitteln. Die Retter von morgen bereiteten sich seit Wochen auf diesen Wettkampf vor und stellten ihr Können unter Beweis.

Das Wettkampfszenario lautete: Gasexplosion in einem Chemieunternehmen

Nachdem das Gas bereits abgestellt war und hiervon keine Gefahr mehr ausging, mussten die Nachwuchs-Einsatzkräfte verschiedenste Aufgaben erfüllen. Neben der Bergung und Versorgung von Verletzten musste eine unbekannte Flüssigkeit in einen behelfsmäßig zu erstellenden Quarantäne-Behälter gepumpt werden.
Weiter waren schwere Lasten mittels der THW-Ausstattung anzuheben und zu bewegen. Da mit einer Dauer des Einsatzes bis in die Nacht hinein zu rechnen war, musste auch eine Notbeleuchtung eingerichtet werden. Erstmals waren nur die Hälfte der zu bewältigenden Aufgaben bekannt – die andere Hälfte erfuhren die Wettkämpfer erst zu Beginn des Wettkampfes – so findet bereits in jungen Jahren eine Einstimmung auf künftige Einsatzsituationen statt. Jede Mannschaft konnte bis zu zehn Junghelfer einsetzen, die ein Gesamtalter von 140 Jahren nicht überschreiten durften.

Nach dem Start des Neuaufbaus der Dillinger Jugendgruppe seit Mitte des Jahres 2011, welche zu diesem Zeitpunkt noch fünf Jugendliche zählte und sich mit zwischenzeitlich rund 40 Jugendlichen zur größten Jugendgruppe im Bezirk Schwaben mauserte, konnte die stetige Aufwärtsentwicklung auch beim diesjährigen Bezirkswettkampf mit hervorragenden Leistungen bestätigt werden.

Die Dillinger Wettkampfgruppe 1, die sich großteils aus der „Wettkampfkrabbelgruppe 2012 – Bezirkswettkampf in Neu-Ulm" zusammensetzte, erreichte einen herausragenden dritten Platz und konnte neben der Bronzemedaille auch einen Pokal erringen. Wettkampfbetreuer Franz Widmann, der gleichzeitig Jugendgruppenleiter unserer Jugendgruppe 1 ist, machte diesen Erfolg durch eine gründliche und strukturierte Vorbereitung, aber insbesondere durch seine ruhige und besonnene Art möglich.

Unsere Wettkampfgruppe 2 mit Wettkampfbetreuer Reinhold Rhee, der gleichzeitig stv. Ortsjugendleiter ist, belegte einen achtbaren 4. Platz. Mit großem Ehrgeiz und Teamgeist konnten die Aufgaben mit Bravour gemeistert werden. Unser Youngster-Team zeigte deutlich, was in ihm steckt und dass die Dillinger Jugend ein großes Zukunftspotenzial besitzt.

Zusammengefasst können insbesondere als positive Erfahrung und Bereicherung für alle Teilnehmer mitgenommen werden:
sämtlichen Interessenten konnte die Wettkampfteilnahme ermöglicht werden
Vertiefung und Erweiterung des Fachwissens
gruppenübergreifende, teamgeprägte Zusammenarbeit
Sammlung von Wettkampferfahrung

Die THW-Jugend Dillingen bedankt sich bei allen Jugendbetreuern für die Begleitung bei der Wettkampfvorbereitung und bei allen Jugendlichen, die durch ihre Einsatzbereitschaft diesen Erfolg ermöglicht haben.
Besten Dank auch an die Kameraden der FFW Dillingen, die mit der Drehleiter vor Ort waren und die Luftbildaufnahmen ermöglichten.
Herzlicher Dank gilt weiter den THW-Kollegen aus Donauwörth, die uns ihren GKW zur Verfügung gestellt haben – andernfalls hätte nur eine Dillinger Mannschaft teilnehmen können.


Endergebnis:

1. Kempten
2. Sonthofen
3. Dillingen (1)
4. Augsburg
   Dillingen (2)
   Günzburg
   Memmingen
   Neu-Ulm