14.Okt: Abnahme Leistungsabzeichen in Füssen

Beeindruckende Leistung der THW-Jugend des Landkreises Dillingen bei der Abnahme des Leistungsabzeichens des Bezirks Schwaben in Füssen

 


Die THW-Jugend bietet den Jugendlichen neben einer sinnvollen Freizeitgestaltung eine fachliche Ausbildung auf hohem Niveau. So werden die Jugendlichen, ihrem Alter und Können entsprechend, an die Aufgaben des THW herangeführt.


Das bundeseinheitliche Leistungsabzeichen gliedert sich in die Stufen Bronze (Alter ca. 12 Jahre), Silber (Alter ca. 14 Jahre) und Gold (ca. 16 Jahre) und dient der Qualitätssicherung des Ausbildungsniveaus und motiviert die Junghelfer. Das Erreichen der Stufe Gold stellt gleichzeitig die fachliche Einsatzbefähigung dar und entspricht inhaltlich der Grundausbildung der aktiven Helfer im THW und ermöglicht den nahtlosen Übergang zum aktiven Dienst.


Am vergangen Samstag fand die Leistungsabzeichenabnahme in den Stufen Bronze und Silber des Bezirks Schwaben im THW Ortsverband Füssen statt. Rund 60 Jugendliche, davon 19 aus dem Landkreis Dillingen, stellen sich den Aufgaben, die sich in Theorie, Praxis und Teamprüfung gliedern.

  • Im theoretischen Teil waren allgemeine Fragen zum THW, zum Umgang mit Geräten und Werkzeugen, Unfallverhütungsvorschriften und Allgemeinbildung zu beantworten.
  • Beim Praxisteil mussten Aufgaben selbständig erledigt werden. Im Bereich Metallbearbeitung musste z. B. eine Gewindestange maßgenau abgesägt und entgratet werden und anschließend eine Mutter aufgedreht werden. Die Herstellung von Bohrlöchern und die Verbolzung zweier Kanthölzer musste bei der Holzbearbeitung unter Beweis gestellt werden. Die Herstellung eines Druckverbandes, die Betreuung und der Transport von Verletzten, die Herstellung von Leinenverbindungen, das Anheben von Lasten, der Umgang mit Leitern und das Erläutern von Werkzeugen und deren Einsatzgebiete war ebenfalls Bestandteil des praktischen Teils.
  • Die Teamprüfung legt das Augenmerk neben dem fachlichen Können auf die Zusammenarbeit der jeweils fünf Jugendlichen umfassenden Teams, die aus verschiedenen THW-Jugendgruppen gebildet wurden. Hierbei gilt es in einen Gruppenbildungsprozess eine Strategie zur Erledigung der gestellten Aufgabe zu finden und eine Aufteilung auf die Gruppenmitglieder vorzunehmen.

 

Alle 19 Junghelfer aus dem Landkreis Dillingen meisterten Ihre Aufgaben mit Bravour und konnten aus den Händen von Prüfungsleiter Robert Denz (THW Ortsverband Sonthofen) und Bezirksjugendleiter Christian Ohmann (THW Ortsverband Neu-Ulm) Ihre Urkunden und Abzeichen in Empfang nehmen. Patrick Wiedemann erreichte die Stufe Silber, die weiteren 18 Junghelfer die Stufe Bronze.


Eine hochwertige Jugendarbeit erfordert das ehrenamtliche Engagement einer Vielzahl von Jugendbetreuern. Die THW-Jugend bedankt sich besonders bei Franz Widmann aus Hirschbach, der sich seit eineinhalb Jahren als Jugendbetreuer engagiert und ebenfalls das Leistungsabzeichen der Stufe Silber ablegte sowie bei der Jugendbetreuerin Martina Poetzsch aus Wertingen und dem Jugendbetreuer Ralf Kluger aus Kicklingen, welche das Leistungsabzeichen der Stufe Bronze ablegten.


Die Vorbereitung erfolgte kontinuierlich seit Pfingsten. Die fachliche Ausbildung erfolgte durch die Jugendbetreuer Helmut Fietz, Martin Stadtrecher, Herbert Poetzsch, Kevin Kucharzczyk und Benjamin Gloeckner. Ein besonderer Dank gilt Reinhold Rhee aus Finningen der sein berufliches Fachwissen als Ausbilder im Themenbereich Holzbearbeitung einbrachte. (seine Tochter Franziska legte ebenfalls die Leistungsprüfung in Bronze ab.)


Alles in allem war die Vorbereitung auf das Leistungsabzeichen eine Herausforderung und Anstrengung zu gleich, die neben der Schule und weiteren Hobbys erfolgt. Ortsjugendleiter Herbert Poetzsch ist sehr stolz auf „seine“ Jugendgruppe und blickt sehr positiv in die Zukunft.